Inhalt

Stadt schickt Brief an alle Eltern

Datum: 25.01.2022

Angespannte Personalsituation in der Betreuung der Kita-Kinder in kommunalen Einrichtungen durch Omikron-Variante

In den sechs kommunalen Kindertagesstätten und vier Horteinrichtungen ist die Personalsituation durch die hohe Ansteckungsrate mit der Omikron-Variante des Covid-19-Virus angespannt. Quer durch Familien – das betrifft auch die Beschäftigten in den Kitas und Horten – führen positive Fälle zu Erkrankungen oder Ausfällen. Deshalb hat sich die Stadtverwaltung Hennigsdorf nun in einem Brief an alle Eltern gewandt.

Da die ansteigende Infektionskurve in den kommenden Wochen nicht abfallen wird, heißt es darin, ist auch mit einem weiteren Ausfall an Personal zu rechnen. Das hat zur Folge, dass Kooperationsbereiche oder ganze Einrichtungen eventuell geschlossen werden müssen. Alle Familien werden daher gebeten, zu prüfen, ob der Betreuungsbedarf aktuell besteht oder ob auch Stunden reduziert werden können. Kinder sollten nur dann in den Kitas und Horten untergebracht werden, wenn keine andere Möglichkeit besteht. Unter der E-Mail kitaverwaltung@hennigsdorf.de lassen sich auch kurzfristig noch die Stunden reduzieren. Das hilft dem Fachdienst Kindertagesbetreuung, das Personal effizient einzusetzen und den Bedarf zu planen.

In der nächsten Stadtverordnetenversammlung am 8. Februar soll eine Entscheidung dazu getroffen werden, wie die Eltern auf der anderen Seite von Kosten entlastet werden können. Bisher ist das Aussetzen der Eltern- und Essengeldbeiträge entsprechend der gültigen Satzungen nicht möglich. Die Stadtverwaltung bemüht sich jedoch um eine Lösung. Sie bittet alle Eltern um Verständnis für diese besondere Situation.