Inhalt

Vollsperrung der Marwitzer Straße  ab 8. August 2022

Datum: 03.08.2022
Bahn AG beginnt mit dem Abriss der alten Bahnbrücke / Ab 22. August auch auf Geh- und Radwegen kein Durchkommen

Der Ersatzneubau für die Eisenbahnüberführung an der Marwitzer Straße - Bauherrin ist die Deutsche Bahn AG - geht in die nächste Runde. Ab dem 8. August 2022 bis zum 31. Oktober 2022 gehen diese auch mit Sperrungen der Fahrbahn sowie des Geh- und Radweges einher. Wie die DB Netz Ost informiert, wird im nördlichen Bereich des Bahnhofs Hennigsdorf begonnen. Die technische Nutzungsdauer des Bauwerks sei erreicht, heißt es. Die Brücke wird durch einen Neubau ersetzt.

Dazu muss die Fahrbahn unter der Brücke auf der Marwitzer Straße auf acht Meter aufgeweitet werden. Der Kfz-Verkehr erhält zwei durchgängige Fahrspuren ohne Einengungen. Außerdem werden durch die neue sogenannte Dickblechbrücke betriebsbedingte Schallimmissionen für die Anwohnerinnen und Anwohner reduziert. Die Bahn AG rechnet bis März 2025 über fünf Bauphasen hinweg mit der Fertigstellung. Trotz des Einsatzes moderner und lärmgedämpfter Maschinen und Geräte lässt es sich nicht vermeiden, dass Staub, Lärm und Erschütterungen auftreten. Sollten festgelegte Grenzwerte überschritten werden, erhalten direkte Anwohnende das Angebot, im Hotel zu übernachten. Die DB Netz Ost will sich rechtzeitig mit Betroffenen in Verbindung setzen.

Bisher wurden in dem Bereich im ersten Halbjahr 2022 durch die Energieversorger die Strom- und Gasleitungen umverlegt. In der ersten Bauphase, also von August bis Mai 2023, nimmt die Deutsche Bahn im Brückenbereich das östliche Gleis 1 außer Betrieb, um die Stahltrogbrücke zu ersetzen. Dazu wird die alte Brücke zurückgebaut, sodass im Frühjahr 2023 der Einbau der neuen im Werk vorgefertigten Brücke beginnen kann. Das Gleis 1 wird danach im Brückenbereich wieder in Betrieb genommen, heißt es.

Die Marwitzer Straße ist im Bereich der Eisenbahnüberführung von Montag, 8. August, bis voraussichtlich Montag, 22. August 2022, für den motorisierten Verkehr gesperrt. Rad- und Gehweg bleiben in dieser Zeit wechselseitig nutzbar. Danach, ab 22. August 2022, bis zum 31. Oktober 2022 erfolgt laut Fachdienstleiter Öffentliche Anlagen, Dirk Asmus, die absolute Vollsperrung. Weder per pedes noch mit dem Rad kommen Anrainer dann durch. Die Abstimmungen mit dem Straßenverkehrsamt und der Hentschke Bau GmbH Bauten sind im Vorfeld gelaufen.

Danach wird es eine provisorische Verkehrsführung geben. Über die gesamte Bauzeit rollen die Fahrzeuge über die Fontane- und die Feldstraße. Zudem wird eine bauzeitliche Ampelanlage an der Kreuzung der Feldstraße, der Berliner Straße und der August-Conrad-Straße eingerichtet. Um die erste Bauphase rund um die Stahltrogbrücke in Gleis 1 abzuschließen, wird vom 10. Mai bis 21. Mai 2023 eine erneute Straßensperrung nötig. Dann kommen Radfahrende und Fußgänger aber weitestgehend durch die Brücke. Vereinzelte Vollsperrungen sind aber ebenso nötig. 

Der Zugverkehr findet in der ersten Bauphase nach Fahrplan statt, heißt es. Detaillierte Informationen für die Züge der Deutschen Bahn unter www.bauinfos.deutschebahn.com. Weitere Informationen finden sich im Bauinfoportal der Deutschen Bahn